Kunstausstellung

Demnächst findet eine Ausstellung des Künstlers Paolo Matteucci statt.

 
Curriculum Paolo Matteucci

Paolo Matteucci, pittore, nasce a Roma nel 1944. La sua vita artistica ufficiale nasce nel 1962, quando studente di belle arti, in tecnica scenografica viene selezionato, a 19 anni, dalla scuola, come unico rappresentante, al gemellaggio artistico con Parigi. Vi rimarrà per due settimane.

Nel 1967, si trasferisce a New York, presso lo studio di Salvatore Scarpitta, in Stanton street, garage nel quartiere portoricano. Dove conosce a fondo le realtà americane. Approfondisce gli studi su Jasper Jones e Mark Rothko. Ritorna a Roma nel 1968 in un clima di totale trasformazione politica e sociale. Dopo qualche mese, fonda insieme a Marcello Grottesi e Gianfranco Notargiacomo, il gruppo di via Angelo Brunetti, che realizzerà le prime azioni gestuali direttamente nelle piazze e nelle strade di Roma. Il documentario di Mario Carbone, documenta e storicizza questa attività. Nel 1969, dopo lo scioglimento del gruppo, Paolo Matteucci e Marcello Grottesi, si dedicarono a documentare l’arte alternativa, realizzarono “esperienze in uno spazio non teatrale” e “Sound”. Nota a parte, richiede il documentario, prodotto e diretto da Paolo Matteucci, su “Pino Pascali” con la fotografia diClaudio Abate. Il documentario fa parte della cineteca della Galleria Nazionale d’Arte moderna di Roma. Nel 1970, Paolo Matteucci incomincia a girare l’Europa, si ferma in Germania, Wuppertal, per motivi affettivi. Riprende la pittura ed il design. Realizza molti interessanti lavori di arredamento, in particolare una farmacia a Colonia, vicino al Duomo, prototipo del concetto “fluidificante”.

Nel 2005, esauriti gli interessi in Germania, rientra in Italia, con la nuova moglie Edith, e si trasferiscono nelle vicinanze di Imperia. Nel dicembre del 2006, presenta presso un circolo politico, un grande “assemblage” composto da 100 moduli pittorici cm. 24x30, dedicato alla parola “PACE”. Nel 2007, realizza un’esposizione al Circolo ARCI di Oneglia, estremamente dissacrante e provocatoria, come definita dal giornalista Maurizio Vezzaro sulla “Stampa”.

Nel 2008, presenta un modello di progetto politico: i 12 assenti-presenti presso l’oratorio di S. Caterina a Cervo. Nello stesso anno ha presentato una sua opera presso l’Aula Magna della Sapienza a Roma, con il Prof. Vassapollo, economista. Termina la sua presenza in Liguria, con una mostra-dibattito dedicata a Eluana Englaro. Nell’estate del 2009 il comune di Sarola (IM) saluta la partenza di Paolo Matteucci con una festa e una targa ricordo. Nel 2009, rientra in Germania, Dusseldorf. Nel 2011, espone presso l’atelier di alta moda italiana, di Carmen Mairo. Il 5 Marzo 2011, è presente alla manifestazione internazionale “Contemporary Languages” presso la Amart Louise Gallery a Bruxelles. Attualmente, a 68 anni Paolo Matteucci continua la sua attività artistica, a Dusseldorf.







Biographische Angaben von Paolo Matteucci


Der Maler Paolo Matteucci wird 1944 in Rom geboren.
Sein künstlerisches Leben beginnt 1962. Während seines Kunststudiums in der Technik der Bühnengestaltung wird er im Alter von 19 Jahren, als einziger Vertreter seiner Schule für eine Kunstpartnerschaft mit Paris ausgewählt, wo er zwei Wochen bleiben wird.

1967 zieht Matteucci nach New York, in das Atelier von Salvatore Scarpitta in der Stanton Street, wo er in einer Garage im puertorikanischen Viertel wohnt. Dort lernt er die amerikanische Realität von Grund auf kennen. In dieser Zeit vertieft er seine Kenntnisse zu Jasper Johns und Mark Rothko. 1968 kehrt er während eines Klimas des totalen politischen und sozialen Wandels nach Rom zurück, wo er einige Monate später mit Marcello Grottesi und Gianfranco Notargiacomo die Gruppe der "Via Angelo Brunetti" gründet, die gemeinsam künstlerische Aktionen unmittelbar in den Straßen und auf den Plätzen Roms durchführt.

Ein Dokumentarfilm von Mario Carbone dokumentiert und erzählt von diesen Aktionen. Nach Auflösung der Gruppe widmen sich Paolo Matteucci und Marcello Grottesi 1969 der Dokumentation der alternativen Kunst und schaffen die Werke „Esperienze in uno spazio non teatrale“ (Erfahrung in nicht theatralischem Raum) und „Sound“. Nebenbei zu erwähnen ist der von Paolo Matteucci produzierte Dokumentarfilm über „Pino Pascali“, in dem er auch Regie führte und bei dem Claudio Abate die Kameraführung übernahm. Dieser Dokumentarfilm ist Teil der Filmothek der Nationalgalerie für Moderne Kunst in Rom. 1970 beginnt Paolo Matteucci durch Europa zu reisen und unterbricht seine Reise, der Liebe wegen, im deutschen Wuppertal. Er wendet sich wieder der Malerei und dem Design zu und realisiert viele interessante Einrichtungsarbeiten, insbesondere eine Apotheke in der Nähe des Kölner Domes, die den Prototyp des „fließenden“ Konzeptes darstellt.

Nachdem sich seine Interessen in Deutschland erschöpft haben, zieht er 2005 mit seiner neuen Ehefrau Edith nach Italien zurück, wo sie sich in der Nähe von Imperia niederlassen. Im Dezember 2006 präsentiert er während eines politischen Treffens eine große „Assemblage“, die aus hundert gemalten Modulen der Größe 24x30 besteht, auf denen das Wort "FRIEDEN" geschrieben ist. Im Jahr 2007 organisiert er eine Ausstellung beim ARCI (Italienischer Freizeit- und Kulturverband) in Oneglia, die von dem Journalisten Maurizio Vezzaro in der Tageszeitung „La Stampa“ als extrem ketzerisch und provokant beschrieben wird.

2008 präsentiert er in dem Oratorium Santa Caterina in Cervo das Modell eines politischen Projektes: die 12 "Assenti-Presenti" (12 Persönlichkeiten, die aufgrund ihrer politischen Ideologien ermordet wurden). In demselben Jahr präsentiert er, gemeinsam mit dem Wirtschaftswissenschaftler Prof. Vassapollo, eines seiner Werke in der Aula Magna della Sapienza in Rom. Sein Aufenthalt in Ligurien endet mit einer Diskussionsausstellung, die Eluana Englaro gewidmet ist. Im Sommer 2009 verabschiedet die Gemeinde Sarola (IM) Paolo Matteucci mit einem Fest und widmet ihm eine Gedenktafel. 2009 kehrt Matteucci nach Düsseldorf zurück. 2011 stellt er seine Werke in dem Haute Couture Modeatelier von Carmen Mairo aus. Am 5. März 2001 ist er bei der internationalen Veranstaltung „Contemporary Languages“ bei der Amart Louise Gallery in Brüssel anwesend. Derzeit setzt der 68jährige Paolo Matteucci seine künstlerische Tätigkeit in Düsseldorf fort.
Lucrezia von Paolo Matteucci
Lucrezia
weitere Informationen
Das Warten - Die Erwartung von Paolo Matteucci
Das Warten -
Die Erwartung
weitere Informationen
Giordano Bruno von Paolo Matteucci
Giordano Bruno
weitere Informationen
Giordano Bruno von Paolo Matteucci
Barusch Spinoza
weitere Informationen
Il galata morente von Paolo Matteucci
Il galata morente
weitere Informationen
Das Rätsel der Evolution von Paolo Matteucci
Das Rätsel der Evolution
weitere Informationen
Die Venus von Milo von Paolo Matteucci
Die Venus von Milo
weitere Informationen